Oft müde? - SHG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Oft müde?

Oft müde :

  * Schlecht geschlafen?
  * Schnarchen?
  * Schlafapnoe? (Atemstillstand)
  * Hilfen für einen gesunden Schlaf!



Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr!

Schlafen Sie gut?

Wer wünscht es sich nicht: Einen arbeits- oder erlebnisreichen Tag mit einem tiefen, erholsamen Schlaf zu beenden, um wieder neue Kräfte zu tanken!

Für viele Millionen Menschen in Deutschland sieht die Wirklichkeit jedoch ganz anders aus: Sie können oft lange nicht einschlafen und vor allem nicht tief genug durchschlafen. Am nächsten Tag fühlen sie sich wie gerädert, müde, nicht leistungsfähig und unkonzentriert!

Schnarchen? Nur lästig oder...

Schnarchen - auch Angehörige sind davon betroffen, wenn ihre Nachtruhe erheblich gestört wird! Wie entsteht das so lästige Schnarchgeräusch? Während des Schlafens entspannen sich hinterer Zungengrund, Gaumen (Zäpfchen!) und die oberen Luftwege. Beim Einatmen, seltener beim Ausatmen, vibriert dieses Gewebe und erzeugt so die allseits bekannten Miß-Töne! Häufiges und starkes Schnarchen kann nicht nur Risikofaktor für den Herz-Kreislauf und die Lunge sein, sondern auch zu Atemstillstand führen (Schlafapnoe).

...eine Krankheit? Schlafapnoe !

Wenn im Schlaf die Atmung aussetzt, spricht man von Schlafapnoe. Wie kommt es zu diesem zeitweisen Atemstillstand? Seltener sind als Ursache ausbleibende Steuerungen vom Gehirn. Am häufigsten gerät während des Schlafens der Zungengrund weiter nach hinten und behindert den Luftröhreneingang. Das Zwerchfell atmet aber weiter und der dadurch entstehende Unterdruck verschließt die Atemwege vollständig. Wiederholte Atemstillstände sind die Folge: Der davon betroffene Mensch schnarcht im allgemeinen häufig laut und unregelmäßig, schwitzt oft und ringt nach Luft. Eine Phase des Atemstillstandes wird - nachdem das Gehirn diesen Notstand bemerkt hat - mit einem explosionsartig anmutenden Lufteinziehen, heftigen Körperbewegungen und Sprechen beendet... bis alles wieder von vorne beginnt! Gefährlich wird die Schlafapnoe, wenn etwa zehn Atemstillstände in einer Stunde auftreten, die jeweils mehr als zehn Sekunden andauern. Dabei sind 100 bis 500 Atemstillstände während einer Nacht keine Seltenheit.

Chronisch müde und gereizt !

Frühmorgens wie gerädert erwachen, im Tagesverlauf ständig müde und gereizt sei - typische Anzeichen für eine Schlafapnoe! Darüber hinaus machen plötzlicher Einschlafzwang und Konzentrationsschwäche das Leben schwer und das Unfallrisiko steigt. Der Sauerstoffmangel kann auf Dauer zu schweren Organschäden zum Beispiel des Herzens und Gehirns führen sowie die Lebenserwartung mindern. Um diese Krankheiten zu vermeiden oder zu bessern, aber auch um die Lebensqualität nicht unnötig einzuschränken, gibt es viele Möglichkeiten, die alle Apnoiker nützen sollten: ärztliche Diagnose und Therapie durch erfahrene Schlafmediziner, Atemgeräte und die Unterstützung durch Selbsthilfegruppen.

Schlafapnoe - Symptome

  * lautes, unregelmäßiges Schnarchen
  * Atemstillstände
  * Nachtschweiß
  * häufiges nächtliches Wasserlassen
  * Morgendliche Kopfschmerzen
  * trockener Mund beim Aufwachen
  * Leistungsabfall (Beruf)
  * starke Tagesmüdigkeit
  * Konzentrationsschwäche
  * Gereiztheit
  * sexuelle Störungen
  * Übergewicht

Folgen der Schlafapnoe

  * Sauerstoffmangel
  * Bluthochdruck
  * Herzinsuffizienz
  * nächtliche Herzrhythmusstörungen
  * Herzinfarkt  
  * Schlaganfall
  * Potenzstörungen



 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü